gebrauchte Motorräder
Motodrom
Motodrom Harley Davidson

Congratulations and Jubilations

12-jähriger Glückspilz erhält in Faak eine Harley-Davidson
  • Hauptgewinn bei den Dresden Harley Days ging an einen schwäbischen Schüler
  • Feierliche Übergabe der Street 750 auf der European Bike Week in Faak

Da waren ein Luftsprung und Freudentränen angesagt, der 12-jährige Sebastian Resanovic konnte es nicht fassen: Er hatte tatsächlich eine Harley-Davidson Street 750 gewonnen. Der junge Kaisheimer war zusammen mit seinen Eltern auf den Dresden Harley Days und Vater Willi hatte drei Lose gekauft - buchstäblich in letzter Minute und kurz bevor die Glücksfee das Siegerlos zog. Langsam, ganz langsam, Zahl für Zahl, ertönte die Gewinnnummer aus den Bühnenlautsprechern. Und tatsächlich, es war exakt jene, die Sebastian von seinem Los ablesen konnte. An die Momente auf der Open-Air-Bühne, den Applaus der Eventbesucher und die ungläubig-verblüfften Kommentare seiner Mitschüler wird sich der Gymnasiast noch lange erinnern.

In Erinnerung bleiben wird ihm ebenfalls die feierliche Übergabe der Maschine auf der European Bike Week in Faak. Thomas Bandemer von Harley-Davidson Germany and Austria überreichte dem jungen Gewinner den Schlüssel zum Motorradglück - und Sebastian fiebert schon jetzt seinem 18. Geburtstag entgegen.

"Viele meiner Mitschüler sind auf Sportmaschinen aus", grinst der künftige Biker, "aber ich finde eine Harley einfach viel cooler." Worauf er sich besonders freut: die Touren, die Festivals und die Freundschaft, die er unter den Fans der US-V-Twins immer wieder erlebt hat - schließlich sind auch seine Eltern begeisterte Harley Fahrer.

Fünf Jahre und ein paar Monate muss sich Sebastian noch gedulden, bis er auf seiner Street durchstarten kann. Bis dahin will er - ganz künftiger Harley Biker - ein paar Customizing-Maßnahmen an der Maschine durchführen: Das Number-One-Skull-Logo muss auf die Seitendeckel, eine Sissybar soll dran und rote Zündkabel. "Mein Traum ist es, das Abizeugnis mit der Harley abzuholen!", verrät Sebastian. Dem dürfte wohl nichts im Wege stehen.